Fragment – Parzival

Fotogalerie der Kostüme
Details

FRAGMENT – PARZIVAL

nach Wolfram von Eschenbach
Übersetzung: Dieter Kühn / Richard Wagner / Tankred Dorst / Adolf Muschg
Zeit ist Kreislauf. Hier ist keine Strecke zwischen dem Zeitpunkt A und einem Zeitpunkt B, einem Zeitpunkt B und einem Zeitpunkt C, von dem sich zurückkehren ließe zum Zeitpunkt A. Zeit kann nicht berechnet werden, mit Zeit kann also auch nicht gerechnet werden.
Was geschieht in diesem von Kreisformen und Kreisbewegungen bestimmten Weltraum?
Wenn die Beschreibung eines römischen Herrschers zutrifft auf die Beschreibung eines mittelalterlichen Herrschers, so kann man auch römischen Herrschern, die Rüstung eines mittelalterlichen Helden auf den Leib malen. Und ein römischer Held hat Wörter aus dem Mittelalter im Kopf, auf der Zunge.
Also braucht man Geschichte eigentlich nicht neu zu schreiben, man verdeutlicht, man ergänzt, trägt nach. Zeit ist Kreislauf. Der Mensch erfüllt eine Aufgabe, vorgegeben durch die Universelle Ordnung: er ordnet sich unter, tritt als Person zurück, denn träte er hervor, sich entwickelnd als Individuum, so würde er Zeitläufe aufteilen in Zeitphasen, wie aber wäre das möglich, da sich doch alles wiederholt?
Zeit ist kein Element der Entwicklung, Zeit ist Kreislauf. (Zitat, S.268 Dieter Kühn ,Parzival Wolfram von Eschenbach)
Fragment – Parzival sucht nach den Kreisläufen zwischen Parzival und dem hier und jetzt

Team

FRAGMENT – PARZIVAL

Bühnenfassung: Nora Somaini
Projekt des 5. Semester(2008) im Studiotheater EXPO-PLAZA 12
Premiere am 18. Juni 2009, 19.30 Uhr
weitere Aufführungen: 19., 20. und 21. Juni, und 2., 3. und 4 Juli, jeweils um 19.30 Uhr
sowie am 24. Juni 2009, 20.00 bis 21.00 Uhr anlässlich des Schauspielschultreffens
in der Schauspielschule Gessenerallee in Zürich
es spielen:

Schauspieler:
Laura Bleimund
 
Jenny König
 
Jonathan Müller
 
Kathrin Müller
 
Henning Nöhren
 
Rene Oley
 
Luk Pfaff
 
Magdalena Steinlein
 
Sascha Tuxhorn
 
Philip Wilhelmi
 
Sami ElGharbi
 
 
REGIE:
Nora Somaini
BÜHNE:
Lali Vogt und Mareen Biermann
KOSTÜME:
Theresa Klement und Lorna Widmann
LICHT:
Thorsten Keppler
PRODUKTIONSRATGEBER:
Prof. Jürgen Kramer